Phillip Dornbusch
 
DSC_0003.jpg
 
 
 
11.jpg

Phillip (geb. 1994) ist ein in Berlin lebender Tenorsaxophonist. Er begann im Alter von 4 Jahren das Klavierspiel und entdeckte mit 12 das Saxophon für sich. Nach seiner Schulzeit, dem ersten Unterricht bei Ulrich Meyer und Preisen bei Jugend Musiziert entschied er sich für das Musikstudium an der Musikhochschule Hannover bei Jonas Schoen-Philbert. Dort erhielt er außerdem Unterricht bei Lorenz Hargassner und Matthias Schubert. 2015 wechselte der gebürtige Stadthagener an das Jazzinstitut Berlin, um sein Studium bei Peter Weniger und Greg Cohen fortzuführen. Zu seinen Lehrern gehören außerdem Julia Hülsmann, Jörg Achim Keller, Marc Müllbauer, Gregoire Peters, Sebastian Gille und Chris Cheek.

Nach einem Auslandsaufenthalt in Den Haag und dem Studium bei John Ruocco am Royal Conservatory ist Phillip seit 2018 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Jiggs Wigham und Niels Klein. Ebenfalls 2018 veröffentlichte er mit Black Bear Basement das Album Beyond Traits auf dem Label Dezi-Belle Records. Phillip gewann mit dem Fynn Großmann Quintett die Jazzpreise Hannover und München und zählt mit dem Bundesjazzorchester zu den Gewinnern des Frankfurter Musikpreises. Der Tenorsaxophonist kann auf Konzertreisen und Festivalauftritte in und außerhalb Europas, wie z.B. dem Elbjazz Festival, Rochester International Jazz Festival (USA), oder Toronto Jazz Festival (CAN), zurückblicken. 

Facebook | Instagram | Soundcloud

 

 

Diskografie

 
 

Black Bear Basement Beyond Traits // Dezi-Belle , 2018

 
 
 

Bundesjazzorchester Bujazzo 30 // Double Moon Records, 2018

 
 
 

TUVIA Sad But Happy // iM Tuvia, 2017

 
 
 

Teknical Development.is The 8, Vol. 2 // Dezi-Belle, 2016